Alles aus einer Hand!

Alles aus einer Hand

Bei uns sind Sie gut aufgehoben. Der ASB gehört zu den wenigen karitativen Verbänden, die in der Lage sind, eine vollständige Abdeckung aller sozialen Dienstleistungen anbieten zu können.

Von der Beratung, über Haushaltshilfen, Transporte, Wohnanlagen bis hin zur stationären Pflege. Wir begleiten und helfen Menschen in allen Lebenslagen.

Neuigkeiten

Abschluss der Kunstaktion im Seniorenzentrum "An der Lauter"

Abschluss der Kunstaktion im Seniorenzentrum "An der Lauter"

Foto: ASB Region Stuttgart

Regina Gube vom Pädagogischen Fachseminar hatte die künstlerische Gesamtleitung und kümmerte sich um Ideen und Material. Den ganzen Flur entlang stellt jede Wand einen Abschnitt im Jahresverlauf dar.

In einer kleinen Feierstunde wurde nun der Abschluss dieser gelungenen Kunstaktion begangen. Der Einrichtungsleiter, Pawel Kierakowicz, dankte allen Beteiligten für den großen und kreativen Einsatz.
karl Abrecht Schmauder, Vorstandsvorsitzender der Heinrich-Sanwald-Stiftung, hob das unkomlizerte Miteinander von Kindern und Heimbewohnern hervor.

Das Projekt "Kunst im Heim" des Besuchsdienstes der Heinricht-Sanwald-Stiftung wird unterstützt durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren aus Mitteln des Landes baden-Württemberg.

Foto: ASB Region Stuttgart
Foto: ASB Region Stuttgart

Rollator Training vor dem ASB Pflegezentrum "Haus am Feuerbach"

Rollator Training vor dem ASB Pflegezentrum "Haus am Feuerbach"

Foto: ASB Region Stuttgart

Am Samstag, den 10.10.2015 von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr fand vor dem ASB Pflegezentrum "Haus am Feuerbach" ein Rollator Training für 60+ Hilfsmittel Nutzer statt.
Der Stadtseniorenrat der Ortsgruppe Feuerbach sowie das Vitalzentrum Sanitätshaus Glotz GmbH und das ASB Pflegezentrum "Haus am Feuerbach" waren die Veranstalter dieses "Trainings".

Die Interessenten hatten die Möglichkeit, mit ihren Hilfsmitteln das Fahren auf unterschiedlichen, auch unebenen Untergründen, zu üben. Es wurde gezeigt wie man unterschiedliche Hindernisse wie z.B. hohe Bordsteinkanten überwinden kann.
Des Weiteren wurden unterschiedliche Rollator - Modelle und nützliches Zubehör vorgestellt. Auch kleinere Servicearbeiten führte das Sanitätshaus Glotz bei Bedarf aus, wie z.B. das Prüfen der Bremsen und die Einstellung der Griffhöhe.

Es war mal wieder ein gelungener Vormittag, der von den Seniorinnen und Senioren des Stadtteils Feuerbach und auch von unseren Bewohnerinnen und Bewohnern sehr rege angenommen wurde.

Wir bedanken uns beim Stadtseniorenrat und dem Sanitätshaus Glotz für ihr Engagement und hoffen weitere Veranstaltungen in Kooperation durchführen zu können.

Erste-Hilfe-Kurs in Bietigheimer Kindergarten

Erste-Hilfe-Kurs in Bietigheimer Kindergarten

Foto: ASB BW / N. Lindenthal - Ausbilderin Tatjana Lindenthal mit den Kindern am Rettungswagen des ASB Region Ludwigsburg

Am 17. Juli 2015 veranstaltete der ASB Region Ludwigsburg im Kindergarten Breslauer Straße in Bietigheim-Bissingen einen Erste-Hilfe-Kurs im Rahmen des Themenjahres des Arbeiter-Samariter-Bundes unter dem Motto "Erste Hilfe kann Jeder".

"Nach einer kleinen Vorstellungsrunde haben wir die Kinder zunächst gefragt, was sie schon über Erste Hilfe wissen", erzählt Tatjana Lindenthal vom ASB Region Ludwigsburg. "Das man eine Beule am Kopf am besten mit einem Kühlakku kühlt, und das Kind trösten muss, wussten die Kinder schon. Auch wussten die Kinder schon viel von eigenen kleinen Verletzungen zu berichten.

Das Schmincken einer Schürfwunde am Knie war einer der Höhepunkte des Kurses, der den kleinen Jungen und Mädchen sehr gut gefallen hat. "Die Kinder haben geübt, wie man Wunden versorgt, sie durften Fingerkuppenpflaster zuschneiden und das Anlegen von Verbänden üben. "Besonders toll fanden die Kinder das "Piratenkopftuch" - das Verbinden einer Kopfwunde mit dem Dreieckstuch", so Lindenthal.

Aber auch das Versorgen einer bewusstlosen Person wurde den Kindern beigebracht. Denn selbst die Kleinsten können den Verletzten ansprechen, Hilfe rufen und sogar die stabile Seitenlage anwenden. "Wir haben die Kinder viel selber ausprobieren lassen, dann lernt es sich viel besser. Warum der Kopf in der stabilen Seitenlage überstreckt werden muss versteht man nämlich am besten, wenn man einmal versucht, mit dem Kinn auf der Brust zu atmen", so die Ausbilderin.

Die Kiunder durften viele Fragen stellen, und sogar ein EKG wurde erklärt und an einem Kind die Funktion gezeigt.
Zum Schluss ging es noch nach draußen zum Rettungswagen, den die Kinder in kleinen Gruppen erkunden durften. Tatjana Lindenthal freut sich über die gelungene Veranstaltung: "Die Kinder waren bis zur letzten Minute aufmerksam und haben sich herzlich bei uns für den tollen Vormittag bedankt.

Auch die kleinen Erste-Hilfe Täschchen, die jedes Kind von uns bekommen hat, wurden mit Begeisterung angenommen."

"Kunst im Heim" - Aktion im Seniorenzentrum "An der Lauter"

Begegnungen der Generationen im Seniorenzentrum "An der Lauter"

Unter der Überschrift „Ein Tag am Meer“ entwarf die Profilgruppe zusammen mit kreativen Schülern der Klasse 3c der Konrad-Widerholt-Schule mit ihrer Musiklehrerin, Ulrike Marquart, eine Klangcollage mit Meeresgeräuschen. Die Klanggeschichte wurde im Garten des Seniorenheims vorgestellt. Im Zentrum: sitzende, aufmerksame, gespannte Heimbewohner, umgeben von musizierenden Schülern und dazu malenden Kindern aus verschiedenen Schulen in und um Kirchheim.

Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung durch die Initiatorin, Besuchsdienstleiterin Anne-Kathrin Stuth, legten die kleinen Akteure los. Sie waren alle mit Feuereifer konzentriert bei der Sache und schufen mit ihren Instrumenten ein echtes „Meeresfeeling“. Die zugrunde gelegte Geschichte wurde von einer anderen Fachlehreranwärterin, Silke Knoll, vorgetragen.

Der Höhepunkt der Aktion war der Moment, als die Senioren die Instrumente selbst ausprobierten und so in Berührung mit einer Guirro oder einer Ocean Drum kamen. Das und die vielen Erinnerungen zauberte bei manchem ein Lächeln hervor. Herzlicher Beifall dankte allen Akteuren, zunächst den Schülern mit ihrer Lehrerin die, trotz schulfrei, gerne gekommen sind sowie der Profilgruppe des PFS, Jessica Kornmann, Eva Vogelsang, Regina Gube, Michael Bottenschein und Martina Knoll, die das Projekt selbstständig entwickelt haben. Anne-Kathrin Stuth belohnte alle mit einem Mittagessen.

Vogelsang

Foto: Teckbote - Winfried Müller

Wohnpark "Adlerstraße" freie Wohnung ab dem 01.09.2015

Freie Wohnung im Wohnpark "Adlerstraße"

Ab dem 01.09.2015 wird im Wohnpark "Adlerstaße" eine Wohnung frei.

Es handelt sich hierbei um die Wohung Nr. 8 im 2. Obergeschoss, mit einer Gesamtwohnfläche von 61,00 m2 und 7,6 m2 Gemeinschaftsfläche.
Die Wohung verfügt über 2 Zimmern, mit Einbauküche, Balkon und Bad (siehe Grundriss).
Zur Wohung gehört ein Abstellraum, der sich gegenüber der Wohung befindet.

Die monatlichen Kosten für die Wohnung betragen:
Mietpreis: 690,00 €
NK-Pauschale: 190,00 €
TG Stellplatz: 80,00 €
ASB Grundservice: 151,27 €

Die Mietkaution beträgt zwei Monatsmieten.


Für weitere Informationen bzw. einen Besichtigungstermin, steht Ihnen Fr. Sonja Gramatzki unter Tel: 0711 / 95 48 48 88 gerne zur Verfügung.

Nähere Informationen zu unserer Wohnanlage "Adlerstraße" finden sie auf der Hompage im Bereich Bereutes Wohnen.